Das Büro

Philosophie

Unser Fokus sind Fragestellungen des öffentlichen und halböffenlichen Raumes im Wiederspiel zu privaten Freiräumen. Besonders wohl fühlen wir uns darum in urbanen wie auch suburbanen Freiräumen. Damit gehören Stadt- und Dorfplätze, Umgebungen von Wohnbauten, Schulen und Spitälern, aber auch Bachöffnungen und Privatgärten zu unserem üblichen Arbeitsgebiet.

Sehr ernst nehmen wir die spezifische Identität eines Ortes, oft erreicht via die Verwurzelung im Kontext seiner lokalen Kultur. Mit grosser Akribie legen wir die verschiedenen Bedeutungsebenen offen und ergründen seine Geschichte.

Gerne stellen wir uns auch dem Wettbewerb der Ideen und Konzepte. Und besonders grosse Freude macht uns dabei die Arbeit in interdisziplinär zusammengesetzten Planungsteams.

Weiter sind wir auch als Gutachter für Sie tätig, zum Beispiel bei Arealüberbauungen oder in der Erstellung von Expertisen.

 


Tätigkeitsfelder

  • Urbane- und Suburbane Freiräume
  • Freiraumplanung, Freiraumgestaltung
  • Gartendenkmalpflege, Sportanlagenplanung
  • Grundlagen, Forschung, Publikationen
  • Expertenwesen, Jurierung, Beratung, Gutachten

Christian Tschumi ist zudem der Delegierte des BSLA Bund Schweizer Landschaftsarchitekten bei der IFLA International Federation of Landscape Architects und Mitglied des Fachausschusses Landschaftsarchitektur an der HSR Hochschule für Technik Rapperswil.

 



Dr. Christian Tschumi
Landschaftarchitekt FH MLA BSLA

Doktorat
April 2000 bis Januar 2004
ETH Zürich, D-ARCH, Prof. Dr. Lampugnani / Prof. Girot und Kyoto University, Japan, Prof. Dr. Morimoto

Master of Landscape Architecture (MLA)
Januar 1997 bis Mai 1998
Harvard Design School, Abteilung für Landschaftsarchitektur, Cambridge, Massachusetts, USA

Dipl. Landschaftsarchitektur FH
November 1989 bis November 1991 / Dezember 1992 bis November 1993
Hochschule Rapperswil (HSR), Abteilung für Landschaftsarchitektur (inkl. 1 Jahr Praktikum in CH und Japan)

ab Januar 2012
Landschaftsarchitekt
mit eigenem Büro in Pfaffhausen/Zürich

Oktober 2005 bis September 2011
Geschäftsleiter
Metron Landschaft AG, Brugg
(seit 2008 auch Mitglied der Geschäftsleitung Metron)

August 1998 bis März 2000
Landschaftsarchitekt/Project Manager
bei Peter Walker and Partners, Berkeley, USA

April 1994 bis Juni 1995
Landschaftsarchitekt
im Büro Vetsch Landschaftsarchitekten, Zürich

Kompletter Lebenslauf

Publikationen

Der Umgang mit öffentlichem Raum in Japan – Ein Beitrag von Christian Tschumi
Artikel in «werk, bauen+wohnen», Oktober 2014


Konvention und Ausnahme – Der Umgang mit öffentlichem Raum in Japan
wbw, Heft 10/2014, Seiten 28 – 33
Beleuchtet das ambivalente Verhältnis der Bewohner Kiotos zu ihrem öffentlichen Freiraum am Kamo-Fluss.


Mirei Shigemori - Rebel in the Garden
Mein zweites Buch, publiziert mit Birkhäuser in Basel im April 2007 und das Endprodukt der mit der Doktorarbeit begonnenen Forschung zur Erneuerung des Japanischen Gartens.


The Reenchantment of the Maegaki Residence by Mirei Shigemori
(in Contemporary Garden Aesthetics, Creations and Interpretations)
Dumbarton Oaks Colloquium on the History of Landscape Architecture XXIX
Seiten 35 – 56, Harvard University Press, 2007


The Karesansui Gardens of Mirei Shigemori
Landscape Journal, Volume 25
Seiten 108 – 125, University of Wisconsin Press, 2006.


Between Tradition and Modernity
Edition Topos 4/06; beschreibt wie Mirei Shigemori japanische Tradition mit Modernen Einflüssen verbindet; Auszug aus der Dissertation.


Mirei Shigemori - Modernizing the Japanese Garden
Publiziert im April 2005 mit Stone Bridge Press in Berkeley, Kalifornien
Das Buch ist ein Portrait von 10 zeitgenössischen Privat- und Tempelgärten gestaltet/renoviert durch den berühmten Erneuerer des Japanischen Gartens.


Conservation and Regeneration of Local Identity
Beitrag zur Dreiländer-Konferenz Japan, Korea und China
11/2003 auf der Insel Awaji, Japan.


Ein neuer Campus in Tokios Agglomeration
anthos 2/02
Beschreibt ein neues Konzept für einen Universitäts- Campus am Rande von Tokyo und portraitiert die Dachgarten-Landschaft von Architekt Riken Yamamoto.


Design with Plants – a Modern and Timeless Aspect of the Japanese Garden
Publiziert von UC Davis/Kyoto University, 2002
Untersucht werden verschiedene Aspekte der Gestaltung mit Pflanzen, dem Einbezug von Unterhalt, und ‚Karikomi’ (Japanisches Topiary).


Die Wege und das Licht, Topos 20 (4/97)
Präsentiert das Gestaltungskonzept der Wonneberg-Überbauung in Zürich und erläutert insbesondere das Lichtkonzept.


'going digital'
Garten und Landschaft 11/96
Ein Statement für den integrierten Einsatz von Raster- und Vektor-Daten zum erreichen besserer Plangraphik.


Gehölzschnitt in Japan
anthos 3/94
Der Artikel beschreibt die Tradition des Gehölzschnittes in Japan und geht dabei auf die verschiedenen Stile ein.

Vorträge

Die ungewöhnlichste Altstadt der Schweiz – die Gassensanierung Willisau
Ein Erfahrungsbericht zum Einsatz von Asphalt
Aeschlevent in Sursee, 2014

Metron: Landschaftsarchitektur im Kontext von Interdisziplinarität
Nachhaltigkeit und Mitbestimmung
Leibnitz Universität Hannover, 2010

*My Landscape (!)*
Vortrag am Finnischen Tag der Landschaftsarchitektur
Helsinki, Finnland, 2010

15x Swiss LA
Ein landschaftsarchitektonischer Überblick der Schweiz, präsentiert am Departement of Landscape Architecture der Tokyo Nodai University
Japan, 2009

Between Tradition and Modernity
Beitrag zu Grow! Symposium Current Tendencies in Architecture and Landscape
Wien, 2006

The Re-enchantment of the Maegaki Residence by Mirei Shigemori
Symposium Existence and Experience in Contemporary Garden Design
Dumbarton Oaks/Washington, 2005

A Study of a New Type of Karesansui Garden
Vortrag an der JILA Konferenz 5/2003 in Chiba, Japan

Strategies for Sustainable Development in Switzerland
Vorgetragen bei der IFLA Eastern Regional Conference auf der Insel Awaji
Japan, 2000

Der Computer in der Landschaftsarchitektur
Beim Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (BDLA)
Stuttgart, Deutschland, 1996

Ausstellungen

Mirei Shigemori (1896 – 1975), Erneuerer des Japanischen Gartens
Architekturfoyer, ETH Zürich, 2007

Renewing the Japanese Garden – The Works of Mirei Shigemori
Kyoto Art Center, Kyoto, Japan, 2004

Landschaftsarchitektur in Japan
HSR, Hochschule Rapperswil, Abteilung für Landschaftsarchitektur, Rapperswil, Schweiz, 1993

Jurytätigkeit

Forschungsentwicklungsplan L+R HSR 2018

Erscheinungsbild Landstrasse Obersiggenthal 2016

Gestaltung Rathausplatz Schänis 2012

Goldener Hase (Hochparterre) 2011

Aussenraum Quartier Feldbreite Emmen 2010

Gemeinschaftsgrab Friedhof Möhlin 2009

Platzgestaltung Reinach 2008

Attraktivierung Aareraum Olten 2007

Auszeichnungen

Summer Fellow 2003 in Garten- und Landschaftsstudien in Dumbarton Oaks, Trustees for Harvard University, Georgetown, Washington DC

Monbusho Stipendium 2000 vom Japanischen Bildungsministerium für das Forschungsprojekt ‘Shigemori Mirei (1896 – 1975) – Modernizing the Japanese Garden’

Ikea Award 1996 zur Unterstützung von jungen Landschaftsarchitekten: Weiterbildung an der Harvard Design School

Elvia Award 1992 für bestes Weiterbildungsprojekt: Praktikum in Japan als Gärtner und Landschaftsarchitekt

Goldmedallie 1988 des Aargauischen Gärtnermeister Verbandes für die beste Lehrabschlussprüfung